The Hot Wire

EINFÜHRUNG/INTRODUCTION

THE HOT WIRE

Eine Kooperation von Skulptur Projekte Münster und Skulpturenmuseum Glaskasten Marl/A collaboration between Skulptur Projekte Münster and Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Die documenta in Athen und Kassel, die Biennale in Venedig, die Skulptur Projekte in Münster: Der heiße Kunstsommer wirft bereits seine Schatten voraus. Sie reichen dieses Jahr auch bis nach Marl: THE HOT WIRE ist eine Kooperation des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl mit den Skulptur Projekten Münster. Mit dem westfälischen Marl erweitert Münster seinen Untersuchungsgegenstand – bietet die Stadt im Ruhrgebiet mit ihrer Tradition für Kunst im öffentlichen Raum doch einen spannenden Kontrapunkt. Denn Marl markiert topo- wie soziografisch die Schnittstelle zwischen Ruhrgebiet und Westfalen/Münsterland und verfügt über eine eigene Tradition im Bereich Kunst im öffentlichen Raum. Die Relikte einer visionären Baukultur sind dort nach wie vor sicht- und erlebbar.

THE HOT WIRE umfasst verschiedene Projektbausteine im Innen- wie Außenbereich: Künstlerinnen und Künstler, die in beiden Städten arbeiten, Skulpturentausch, eine Ausstellung von Modellen aus dem Skulptur Projekte Archiv und dem Bestand des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl, eine Videokunst-Ausstellung in der Schule an der Kampstraße und jede Menge wechselseitigen Besuch, darunter auch die Autorinnen und Autoren des Münsteraner Schreib-Projektes KUR UND KÜR.

documenta Athens and Kassel, the Venice Biennale, Skulptur Projekte in Münster: The hot art summer is already casting its shadow. This year, the shadows extend to Marl: THE HOT WIRE is a collaboration of Skulpturenmuseum Glaskasten Marl with Skulptur Projekte Münster. With the Westphalian city of Marl, Münster is expanding the object of its study – with its tradition for art in the public space, the city in the Ruhr region offers an exciting counterpoint. Because both topographically and sociographically, Marl marks the interface between the Ruhr region and Westphalia/Münsterland and has a tradition of its own in the realm of art in public space. There, the relics of a visionary building culture can still be seen and experienced.

THE HOT WIRE comprises a variety of project components in the indoor and outdoor area: Artists who work in both cities, exchange of sculptures, an exhibition of models from the Skulptur Projekte archive and Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, a video exhibition in the school on Kampstraße, and a wealth of reciprocal visits, including by the authors of the writing project KUR UND KÜR in Münster.

Das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl/Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Der Name Skulpturenmuseum Glaskasten beschreibt zum einen die Örtlichkeit: den ganz mit Glas umbauten Raum des Museums unter dem Sitzungstrakt des Marler Rathauses, zum anderen aber auch das angestrebte inhaltliche Konzept von Offenheit und Transparenz für jedermann. Die Kunstwerke sind in Marl nicht hinter Museumsmauern verborgen, sondern zu einem großen Teil in das Alltagsleben der Stadt einbezogen. Mehr als 100 Außenarbeiten von Arp bis Zadkine stehen im öffentlichen Raum nahe des Rathauses und des künstlich angelegten City-Sees. Je näher man dem eigentlichen Glaskasten kommt, umso dichter wird der Ring der Skulpturen. In den glasumbauten, jederzeit einsehbaren Innenräumen des Museums befinden sich weitere Großskulpturen, die nicht zur Aufstellung im Freien geeignet sind, sowie eine Reihe von Kleinskulpturen und Objekten.

The name ‘Skulpturenmuseum Glaskasten’ describes, on the one hand, the location – the fully glass-enclosed space of the museum beneath the meeting wing of the Rathaus in Marl – and on the other hand, the substantive concept of openness and transparency for everyone. In Marl, the works of art are not hidden behind museum walls; instead, many of them are integrated into the everyday life of the city. More than 100 outdoor works, from Arp to Zadkine, are positioned in the public space that surrounds the town hall and the artificial city lake. The closer one comes to the actual Glaskasten, the denser the ring of sculptures becomes. The glass-encased interior spaces of the museum, which can be viewed at all times, house large sculptures that are not suitable for outdoor installation, as well as a series of small sculptures and objects.

Die Skulptur Projekte Münster/Skulptur Projekte Münster

Seit 1977 finden alle 10 Jahre die internationalen Skulptur Projekte in Münster statt. Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt werden eingeladen, ortsbezogene Kunstwerke im öffentlichen Raum zu entwickeln – dazu gehören plastische Arbeiten genauso wie temporäre Installationen oder auch Performances. Die insgesamt 35 neuen Skulptur Projekte schreiben sich in das bauliche, historische und soziale Umfeld der Stadt ein. Gleichzeitig weisen sie darüber hinaus: Reflexionen über den Begriff Skulptur fließen ebenso ein wie aktuelle Themen unserer globalisierten Gegenwart oder Fragen zum Verhältnis von öffentlichem und privatem Raum in Zeiten zunehmender Digitalisierung.

The international Skulptur Projekte have been held in Münster once every 10 years since 1977. Artists from all over the world are invited to develop location-based works of art in the public space – including sculptural works as well as temporary installations or performances. The new sculpture projects, 35 in all, form part of the architectural, historical and social environment of the city. At the same time, they point beyond this: Reflections about the concept of sculpture as well as current topics of our globalised present or questions about the relationship between the public and private space in times of increasing digitization.

www.skulptur-projekte.de

 

PROJEKTBESTANDTEILE/PROJECT ELEMENTS

DIE BAUSTEINE DER KOOPERATION/THE BUILDING BLOCKS OF THE COLLABORATION

Künstlerische Präsenz an zwei Orten: Künstlerinnen und Künstler entwickeln neue Arbeiten/Artistic presence in two locations: Artists are developing new works

Verschiedene Projekte, die als eine Art Zwilling an beiden Orten realisiert werden, bilden eine künstlerische Klammer. Die Art der Verknüpfungen ist komplex: Lara Favaretto positioniert zwei Monolithe in beiden Städten, Thomas Schüttes „Kirschensäule“ aus Münster bekommt nach 30 Jahren als „Melonensäule“ ihr ortsspezifisches Pendant in Marl, und auch die humorvollen „Tings“ von Sany (Samuel Nyholm) intervenieren in beiden Städten. Eine von Joëlle Tuerlinckx eigens für Marl konzipierte und realisierte Arbeit initiiert einen Transit auf erweiterter Ebene.

Multiple projects realized as a kind of twin in both locations form an artistic bracket. The type of linkage is complex: Lara Favaretto positions two monoliths in both cities; after 30 years as a ‘Melonensäule’, Thomas Schütte’s ‘Kirschensäule’ from Münster is getting a location-specific counterpart in Marl; and Sany´s (Samuel Nyholm) humorous ‘Tings’ also offer interventions in both cities. A work designed and realized by Joëlle Tuerlinckx specifically for Marl initiates a transit on an extended level.

Der Skulpturentausch zwischen Marl und Münster: Bestehende Kunstwerke wechseln ihren Standort/The sculptural exchange between Marl and Münster: Existing art works are changing their location

Skulpturen zwischen den Partnerstädten auf Zeit werden buchstäblich getauscht, um die Werke an einem anderen Standort und unter komplett anderen sozialen und städtebaulichen Bedingungen neu zu befragen. Ludger Gerdes „Angst“ und Olle Bærtlings filigrane Raumzeichnung aus dem Marler Stadtzentrum gehen für die Dauer der Ausstellung nach Münster – dafür finden Werke der vergangenen Ausgaben der Skulptur Projekte seit 1977 vorübergehend einen neuen Standort in Marl. Die Umsetzung von Richard Artschwagers „Fahrradständermonument“ sowie die Wiederaufführung von Reiner Ruthenbecks 1997 in Münster gezeigten Performance mit zwei Pferden schlagen einen Bogen zwischen beiden Städten.

Sculptures are literally swapped between the temporary partner cities to create an opportunity to re-examine the works in another location and under completely different conditions, both social and in terms of urban development. Ludger Gerde’s ‘Angst’ and Olle Bærtling’s filigree spatial drawing from the Marl city centre are travelling to Münster for the duration of the exhibition – and in exchange, works from previous editions of Skulptur Projekte, dating back to 1977, will find a temporary new location in Marl. The implementation of Richard Artschwager’s bicycle-stand monument, as well as the re-enactment of Reiner Ruthenbeck’s 1997 performance with two horses in Münster, offer an excellent bridge between the two cities.

Eine Ausstellung von Modellen aus dem Skulptur Projekte Archiv im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl/An exhibition of models from the Skulptur Projekte archive at Skulpturenmuseum Glaskasten Marl.

Insgesamt mehr als 50 Modelle von realisierten sowie projektierten Arbeiten aus dem Skulptur Projekte Archiv und dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl werden in der Ausstellung zu sehen sein. Damit wird die Verbindung von Idee und anschließender Realisierung im Außenraum in den Blick genommen. Im Eingangsbereich des Skulpturenmuseums sind zudem einige der Miniaturen aus dem Werk „Roman de Münster“ ausgestellt, die Dominique Gonzalez-Foerster 2007 in Münster präsentiert hatte. So entsteht auch auf dieser Ebene eine inhaltliche Verbindung zwischen den Skulpturen im Außenraum und der Modell-Ausstellung im Untergeschoss des Museums.

A total of more than 50 models of executed and planned works from the Skulptur Projekte archive and the Skulpturenmuseum Glaskasten Marl will be on display in the exhibition. This examines the linkage between idea and subsequent realization in the outdoor space. In the entrance area to the Skulpturenmuseum, visitors will also see some of the miniatures from the work “Roman de Münster“ that Dominique Gonzalez-Foerster had presented in Münster in 2007. At this level, too, a substantive connection is created between the sculptures in the outdoor space and the model exhibition in the lower level of the museum.

Die Videokunst-Ausstellung in der Schule an der Kampstraße/The video art exhibition in the school on Kampstraße

In der ehemaligen Schule an der Kampstraße werden zwölf Videoarbeiten präsentiert, die die Themen Skulptur, Stadt und Architektur allgemein umkreisen. Gleichzeitig richten Werke wie die von Manuel Graf, Charlotte Moth, Johanna Reich, Matthias Schamp, Corinna Schnitt und anderen ihren Fokus konkret auf die Stadt Marl und das Museum.Die Klassenräume des klar gegliederten einstöckigen Schulgebäudes, das als zeittypische Betonarchitektur von Günther Marschall geplant und realisiert wurde, bieten sich mit ihrer besonderen Atmosphäre und ihren Dimensionen als ein perfekter Präsentationsort für Videokunst an. Diese Präsentation soll die Schule auch bei der Marler Bevölkerung bekannter machen und zugleich auf ihre Tauglichkeit als potenziellen neuen Museumsstandort hin erproben.

In the former school on the Kampstraße, twelve video works are presented that, first of all, revolve about the themes of sculpture, city and architecture in general. On the other hand, the works by Manuel Graf, Charlotte Moth, Johanna Reich, Matthias Schamp, Corinna Schnitt direct the focus specifically at the city of Marl and the museum. With their special atmosphere and their dimensions, the classrooms of the clearly structured, single-storey school building, planned and executed by Günther Marschall in the concrete architecture typical of its day, offer a perfect venue in which to present video art. This presentation is intended to make the school more familiar to the population of Marl, while at the same time staging a trial run of its suitability as a potential new museum location.

Das Residence-Programm für Autorinnen und Autoren: KUR UND KÜR/The residence programme for authors: KUR UND KÜR

Das Schreib-Projekt der Dichterin Monika Rinck begleitet auf literarischer Ebene die Veränderungen, die die Skulptur Projekte für die Stadt Münster bedeuten. Insgesamt zehn Autorinnen und Autoren verbringen jeweils zwei Wochen in Münster – ganz im Sinne des Skulpturentausches werden sie aber auch Marl erkunden.

The writing project by poet Monika Rinck accompanies at a literary level the changes that the sculpture projects imply for the city of Münster. Ten authors in all are spending two weeks each in Münster – but they will also explore Marl entirely in the spirit of the sculpture exchange. www.kur-und-kuer.de

 

SERVICE

 

AUSSTELLUNGSDAUER: 4. Juni – 1. Oktober 2017/ DURATION OF THE EXHIBITION: 04 June – 01 October 2017

EINTRITT: frei/ADMISSION: free of charge

ÖFFNUNGSZEITEN SKULPTURENMUSEUM GLASKASTEN MARL:

Dienstag bis Freitag 11.00 – 17.00 Uhr

Samstag und Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr

OPENING HOURS OF SKULPTURENMUSEUM GLASKASTEN MARL:

Tuesday to Friday 11:00 a.m. – 5:00 p.m.

Saturday and Sunday 11:00 a.m. – 6:00 p.m.

FÜHRUNGEN:

öffentlich und kostenlos: sonntags 11.30 Uhr und donnerstags 15.30 Uhr;

auf Anfrage: www.skulpturenmuseum-glaskasten-marl.de,

02365/992257 oder 02365/992631; 60 Euro/Stunde

GUIDED TOURS:

Public and free: on Sundays 11:30 a.m. and Thursdays 3:30 p.m.

On request: www.skulpturenmuseum-glaskasten-marl.de,

02365/992257 or 02365/992631; 60 euros/hour

 

ADRESSE/ADDRESS:

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl  skulpturenmuseum@marl.de
Creiler Platz, Rathaus, 45768 Marl      + 49 (0)2365 / 99 22 57

ANFAHRT:

Über Sickingmühler Straße und Eduard-Weitsch-Weg

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis S-Bahn- und

Busstation „Marl Mitte“

HOW TO REACH US:

Via Sickingmühler Straße and Eduard-Weitsch-Weg.

With public transport, continue to the ‘Marl Mitte’ urban railway and

bus station

KATALOG „THE HOT WIRE“

Ausstellungsführer, ca. 60 Seiten, mit einführendem Text von Georg

Elben, 8 Euro.

CATALOGUE ‘THE HOT WIRE’

Exhibition guide, about 60 pages, with introductory text by Georg

Elben, EUR 8.

KATALOG „SKULPTUR PROJEKTE MÜNSTER 2017“

Ca. 430 Seiten, zahlreiche Abbildungen, ermäßigter Preis 15 Euro,

Buchhandel 18 Euro.

CATALOGUE ‘SKULPTUR PROJEKTE MÜNSTER 2017’

Approx. 430 pages, numerous illustrations, reduced price EUR 15, in

bookstores for EUR 18.