Ausstellungen

16. May 2021

SKULPTUREN von Ingrid Dahn und Max Schmitz

img

Die Kunstgeschichte zeigt, dass immer das Menschenbild das jeweilige Weltbild repräsentiert. An der figürlichen Darstellung sind der Zeitgeist und das Selbstverständnis des Menschen manifestiert. (Max Schmitz)

Die Retrospektive des Bildhauer-Paares Ingrid Dahn (*1939) und Max Schmitz (*1936) stellt die menschliche Figur ins Zentrum des künstlerischen Schaffens. Untersucht werden körperliche Proportionen, Geometrien, mathematische Rhythmen ohne hierbei jedoch jemals das unstoffliche Innere des Menschen aus dem Blick zu verlieren.
Ergänzt wird die Ausstellung um Neuerwerbungen des Bildhauers Wilhelm Loth (1920–1993) – hierunter zahlreiche frühe Gussgipse aus den 50er- und 60er-Jahren – dessen zentrales künstlerisches Thema immer der weibliche Körper war.